Vielen Dank an alle Teilnehmer des

  1. Internationalen Bergbau- & Montanhistorik Workshops 2019

in Prüm / Eifel (D) vom 1.- 6. Oktober 2019

Es war eine tolle Veranstaltung!

Etwa 150 Bergbau-Enthusiasten waren der Einladung in die Bundes- und Landesgrenzen überschreitende Eifel gefolgt, um an einer Tagung teilzunehmen die mit Teilnehmern aus neun europäischen Nationen und organisiert von Veranstaltern aus zwei deutschen Bundesländern sowie aus Ostbelgien, wahrhaft international zu nennen ist! Dass alles gut vonstatten ging, ist nicht zuletzt unseren tollen Teilnehmern zu danken, die auf notwendige Programmänderungen gelassen und konstruktiv reagiert haben und sich nicht zu schade waren im Bedarfsfall selbst mit Hand anzulegen.

Gruppenbild der Workshop-Teilnehmer am Festabend 6.10.2019. (Foto: A. Benthin)

 

Als frisch gebackener Netzwerksprecher konnte ich mich jederzeit und auch während der Tagung auf die Unterstützung durch meine beiden Vorgänger und Stellvertreter Mathias Bock und Guido Wostry verlassen. Auch dafür herzlichen Dank. Dass sich „alt und neu“ gut verstehen, mag das folgende „Beweisfoto“ belegen:

 

Der Vorherige und der neue Netzwerksprecher von www.Montanhistorik.de (v. l. n. r.):

Guido Wostry (A) und Norbert Knauf (D) beim Abschluss der Exkursion zum römischen Tuff-Bergbau in der „Vulkan Brauerei“ von Mendig. (Foto: C. Redantz)

 

Auch Claudia Redantz aus Thüringen, der wir den obigen „Schnappschuß“ verdanken, gilt mein und unser aller ganz besonderer Dank, denn Claudia hat mit dem Layout des eindrucksvollen 300 Seiten starken Tagesbandes entscheidend zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen. Weil einige Autoren es aber mit den Autorenrichtlinien und dem dort angegebenen Abgabetermin nicht so genau nahmen, sorgte dies für „Stress pur“ bei allen an der Erstellung des Tagungsbandes Beteiligten! Immerhin konnte der Tagungsband gerade noch rechtzeitig ausgeliefert werden. Dieses Problem ergibt sich erfahrungsgemäß immer wieder. Ich möchte daher an dieser Stelle an alle zukünftigen Autoren appellieren, die ehrenamtlich geleistete Arbeit der Workshop-Organisatoren dahingehend nicht unnötig zu erschweren!

Nicht minder anstrengend war die Arbeit im Tagungsbüro, die im Wesentlichen von meiner lieben Frau Karla Burkhard und dem Vereinsvorsitzenden des Heimatvereins Rescheid e.V. Karl Reger geleistet wurde, der auch die Gesamtleitung der Veranstaltung übernommen hatte. Diese wurde während der Jahre 2018 und 2019 zusammen mit Vertretern der beiden anderen Vereine aus dem Veranstalter-Team, dem Bergmannsverein St. Barbara Bleialf e.V. und der VoG Schieferstollen Recht auf 21 Treffen gemeinsam vorbereitet. Ihnen allen und auch den zahlreichen Exkursionsbegleitern, den Auf- und Abbauhelfern, denen die im Hintergrund zum Gelingen beigetragen haben und auch der deutsch-belgischen Tanzgruppe aus Amel (B) und der Boischer Brass-Band aus Mariadorf bei Aachen, welche beide auf dem festlichen Abschlussabend Akzente setzten, ein herzliches Dankeschön!

 

Traditionelle Übergabe des Workshop-Banners an die nächsten Veranstalter, Meinhard Weber und Thomas Kettner vom Verein für Siegerländer Bergbau e.V. durch Karl Reger (links) und Norbert Knauf (rechts) (Foto: Verein für Siegerländer Bergbau e.V.)

 

Ich freue mich auf ein Wiedersehen 2020 bei unseren Freunden in Wilnsdorf im Siegerland.

Glück auf,

Euer Netzwerksprecher Norbert Knauf

Impressum/Datenschutz